Santino war Nährboden für hunderte von Zecken
 
Der ca. 1,5 bis 2-jährige Mischlings-Rüde Santito hat eine schreckliche Geschichte erlebt. Vor ca. 1 Woche fuhr Ricardo, der Mann von Ana, einer Tierschützerin aus Andújar, durch das Naturschutzgebiet und sah plötzlich am Strassenrand einen anscheinend toten Hund liegen. Er hielt sofort an und, oh Wunder, der Hund wedelte mit dem Schwanz und hob sein Köpfchen. Ricardo packte ihn sofort ins Auto und fuhr ihn zur Perrera. Nuria, die gerade dort war, hatte so etwas in ihrem Leben noch nicht gesehen. Santito, wie der kleine Mann nun heisst, war total verfilzt und voller Zecken und weiterem Ungeziefer. Er hatte Krusten am Körper, die von Zeckeneiern übersät waren. Viele alte Zecken waren schon vertrocknet, hingen aber trotzdem noch in der Haut fest. Sie konnten auch nicht sofort feststellen, ob es ein Rüde oder eine Hündin war. Er wurde in dem Naturschutzgebiet sicherlich ausgesetzt. Was für ein Glück, dass Ricardo ihn dort gefunden hat!

Sie versuchten ihn zu scheren und die Zecken zu entfernen, aber das wurde eine langwierige Arbeit. Er bekam erst einmal Anti-Zecken-Mittel und eine Spritze und ein Mittel gegen Ehrlichiose, die er wahrscheinlich haben wird.
Ana nahm Santito mit zu sich nach Hause, da er mit dem ganzen Ungeziefer schlecht in der Perrera bleiben konnte. So nach und nach lichtete sich dann auch das Fell und es kam ein schöner Hund zum Vorschein. ;-)

Santito ist verständlicherweise noch etwas schüchtern und ängstlich, versteht sich aber prima mit der Hündin von Ana und Ricardo. Er fängt schon an Schmuseeinheiten zu fordern, indem er die Pfote auf Ana’s Bein legt und sie anstupst. Seine Wunden heilen so langsam ab und er frisst wie ein Stier. Momentan bekommt er noch Welpenfutter. Santito ist ca. 40 cm gross und wiegt um die 7,5 kg.

Spanien könnte er schon bald kastriert, gechipt und komplett geimpft verlassen. Auf die Ergebnisse seiner Mittelmeerkrankheitentests warten wir noch.

Wir suchen für Santito nun ein neues Zuhause, gerne als Zweithund zu einer Hündin, die ihm Sicherheit gibt, wo er von Anfang an verwöhnt und mit Liebe überschüttet wird. Melden Sie sich bei uns.

Auch Paten sucht Santito noch.

 


 

Weiterführende Links:

www.tierschutz-spanien.de

 

 

 

copyright Text: Tierschutz Spanien e. V.

copyright Bilder: Tierschutz Spanien e. V.

Veröffentlichung auf spanischehunde.de: 29.07.2007