Tibet Terrier

zurück

 
Klassifikation

 Begleithunde

Andere Namen

 

Gewicht

 

Widerristhöhe

 Rüde 35-40 cm, Hündin entsprechend kleiner

Farbvarienten

 alle außer schokoladen- und leberfarben

Fellpflege

 mittel

Futterbedarf

wenig

 Der Tibet Terrier kommt aus den Bergen und dem Hochplateau des Himalaya, aus einem Land, das oft "Dach der Welt" genannt wird. Das Klima dort auf 3500 bis 5000 m ist sehr hart. Eisige Winter wechseln ab mit kurzen, heißen Sommern. Mensch und Tier sind geprägt durch diese Lebensbedingungen. Der Tibet Terrier ist daher robust und widerstandsfähig. Ein dichtes üppiges Haarkleid zum Schutz gegen Kälte und Hitze ist ihm angeboren.

Das durch seine geographische Lage von der Außenwelt weitgehend abgeschnittene, geheimnisumwitterte Tibet haben vor Beginn des 20. Jh nur wenige westliche Besucher betreten dürfen. Erst seit der Jahrhundertwende ist eine nennenswerte Anzahl von Hunden nach Europa und Amerika gelangt und hat hier den Grundstock für eine planmäßige Zucht bilden können. Schon vor 2000 Jahren sollen Tibet Terrier in den Klöstern und Dörfern Tibets gezüchtet worden sein. Die Sage erzählt uns, das im 14. Jh. der Weg zu dem Tal, in dem Tibet Terrier lebten, durch ein Erdbeben verschüttet wurde. Dieses Tal hieß seitdem "das verlorene Tal" oder "Shangri-la". Der einzige Karawanenweg dahin war unwegsam und voller Gefahren. Manchmal wurde Reisenden auf dem Rückweg als Beschützender Glücksbringer ein kleines Hündchen mitgegeben. Niemals jedoch konnte man damals einen solchen Hund von Tibetern käuflich erwerben!

Der Tibet Terrier ist ein lebhafter und im wahrsten Sinne des Wortes "springlebendiger" Hund, der gern ohne Leine mit Artgenossen herumtobt und sich dabei geschickt und leichtfüssig bewegt. Zu Hause ist aber niemals nervös oder zu fordernd. Wenn er genügend Auslauf bekommt, entfaltet er draussen seine Lebendigkeit.

Der Tibet-Terrier ist ein intelligenter, anpassungsfähiger Hund, der liebend gern mit Kindern herumtobt. Er ist der ideale Familienhund, er hat es gern, wenn die ganze Familie zusammen ist, dann fühlt er sich so richtig wohl. Aufgrund seiner mittleren Größe kann man ihn fast überallhin mitnehmen und er liebt es sehr, immer dabeisein zu dürfen.

Leider ist der Name Tibet Terrier völlig zu Unrecht für diese Rasse gewählt worden, denn in ihren Adern fließt kein Tröpfchen Terrier-Blut. Der Charakter ist eher von einer Art asiatisch stolzer, adliger Grundhaltung geprägt. Der Tibet Terrier ist sehr intelligent, sensibel und von schneller Auffassungsgabe, läßt sich aber ungern von jedermann herumkommandieren.

Dazu ist zu bemerken, daß der Tibet Terrier nicht nach Hund riecht, und das ausgefallene Haare von der Pflege von Teppich und Polstern kein Problem sind. Selbstverständlich aber muß dieses Haar eine regelmäßige Pflege erfahren (ca. 1 Std./Woche). Der Tibet Terrier ist auch sehr verträglich mit anderen Hunden.
 

Fehlt was? Ist was falsch? Haben Sie ein besseres Bild? Schreiben sie mir! Klick hier