Malteser

zurück

 
Klassifikation Begleithunde

Andere Namen  
Gewicht ca. 3-4 kg
Widerristhöhe
mind. 19-26 cm
Farbvarienten reinweiß
Fellpflege viel
Futterbedarf wenig
Sowohl in der Literatur als auch in der Kunst gibt es konkrete Beweise für die frühe Existens des Maltesers. Der Malteser, hier sind sich wohl alle Kynologen einig, gilt als einer der ältesten Zwerghunde. Für Hunderassen, die so früh entstanden sind, ist es fast unmöglich, bis an den Ursprung zurückzugehen, so daß ihr Enstehen nicht zurückzuverfolgen ist. Der Name stammt nicht etwa von der Insel Malta her, sondern wahrscheinlich von der Insel Melitea im Adriatischen Mittelmeer. Vermutlich kamen die Hündchen von Ägypten nach Griechenland, später nach Rom und in jüngster Zeit an den französischen Königshof, wo sich Damen der Oberschicht mit den charmanten Hündchen schmückten. Sie genossen eine große Wertschätzung, als Heilmittel gegen allerlei Gebrechen.

Der Malteser ist ein robuster, langlebiger Hund, welcher gerne rennt und tollt und seinen Menschen am liebsten auf Schritt und Tritt folgt. Er ist ein lebhafter, gelehriger, intelligenter kleiner Hund, der sehr wachsam ist, ohne ein Kläffer zu sein. Wie alle Bichons liebt auch der Malteser Kinder. Da der Malteser immer mehr Freunde gewinnt, sollte man beim Kauf die Herkunft der Hunde kritisch prüfen.
Nur wer Spaß an der Fellpflege und die nötige Zeit hat, kann sich an einem gepflegten, weißen Malteser erfreuen.

Pflege: täglich kämmen und bürsten, sowie Augen auswischen, Bart nach den Mahlzeiten reinigen, Afterregion sauberhalten.
Das seidige Haar fällt nicht aus, sondern wird ausgekämmt.

 

Fehlt was? Ist was falsch? Haben Sie ein besseres Bild? Schreiben sie mir! Klick hier