Magyar Vizsla

zurück

 
Klassifikation Jagdhunde

Andere Namen Kurzhaariger ungarischer Vorstehhund
Gewicht 20 bis 30 Kilo
Widerristhöhe
53 bis 64 Zentimeter
FCI Gruppe 7
Farbvarienten rotbraun/golden
Fellpflege wenig
Futterbedarf viel
Der Magyar Vizsla ist der Hund der ungarischen Jäger. Ein als Vizsla identifizierter Hund ist bereits in einer ungarischen Schrift aus dem 14. Jahrhundert beschrieben. Zwischen den beiden Weltkriegen wäre die Rasse beinah ausgestorben, hat aber dank einiger engagierter Züchter überlebt. Der Magyar Vizsla hat bei einem mittelkräftigen Knochenbau ein gut proportioniertes Aussehen und bewegt sich anmutig mit einem munteren Trab und einem raumgreifenden Galopp. Diese muntere Rasse oder gezüchtet um bei der Jagd auf Haar- und Federwild vorzustehen sowie im Gelände und aus Wasser zu apportieren. Das auffallende rotbraun-goldene Fell ist kurz, gerade, dicht, glatt und glänzend und fühlt sich fettig an. Kleine weiße Flecken auf der Brust und auf den Pfoten sind zwar zulässig, aber unerwünscht. Der Magyar Vizsla ist lebhaft, intelligent, gehorsam, feinfühlig, sehr anhänglich und und leicht auszubilden.

Nach der sowjetischen Besatzung 1945 flohen viele Ungarn mit ihren einheimischen Hunden nach Österreich.

Fehlt was? Ist was falsch? Haben Sie ein besseres Bild? Schreiben sie mir! Klick hier