Dackel  

zurück

 
Klassifikation

 Dachshunde

Rauhaar Teckel

 

 

Langhaar Teckel

 

 

Kurzhaar Teckel

Andere Namen

 Teckel, Dachshund

 

Gewicht

 siehe unten

Widerristhöhe

 siehe unten

Farbvarienten

 siehe unten

Fellpflege

 wenig

Futterbedarf

 wenig

 Nach dem Schäferhund dürfte der Dackel bei uns wohl der bekannteste Hund sein. Von seinen Herkommen ist er Jagdgebrauchshund, der jagdkynologisch zu den Erdhunden zählt. Auch über der Erde bei der Nachsuche, beim Buschieren und Stöbern findet er Verwendung. Aufgrund seiner Beliebtheit hat er sich auch zu einem geschätzten Familien- und Begleithund entwickelt.

Er ist ein wachsamer, kinderlieber und einfühlsamer Freund der Familie. Durch seine gute Beobachtungsgabe und seinen Charme erliegt man ihm schnell, doch man sollte bei der Erziehung sehr konsequent, aber auch einfühlsam sein. Dackel sind durch ihre selbständige Arbeit bei der Jagd darauf angewiesen eigene Entscheidungen zu treffen, man sollte diese Eigenständigkeit nicht als Ungehorsam auslegen.

Trotz ihrer Jagdpassion sind sie ausgeglichene, liebevolle Hausgenossen, die relativ unkompliziert in der Haltung sind, aber wie alle Hunde täglichen, ausreichenden Auslauf brauchen.

Der Teckel wird in drei Größen, Normalschlag, Zwergteckel und Kaninchenteckel gezüchtet. Die Festlegung erfolgt auf einer Zuchtschau im Alter ab 15 Monaten durch Messung des Brustumfangs.
- Normalschlag: ab 36 cm
- Zwergteckel: bis 35 cm
- Kaninchenteckel: bis 30 cm

Der Teckel wird in jeweils drei Haararten gezüchtet. Kurzhaar, Rauhaar, Langhaar.

Gewicht: Normalschlag 7-9 kg, Zwerg- und
Kaninchenteckel entsprechend weniger
Farbe:
Kurz- und Langhaar: rot oder Schwarzrot
Rauhaar: von dürrlaubfarben über saufarben bis schwarzrot

 

Fehlt was? Ist was falsch? Haben Sie ein besseres Bild? Schreiben sie mir! Klick hier