Chinese Foo Dog

zurück

 
Klassifikation

 Begleithunde

Andere Namen

 

Gewicht

 

Widerristhöhe

 

Farbvarienten

 

Fellpflege

 

Futterbedarf

 

 
Die Provinz Fujian mit seiner Hauptstadt Foochow (Fuzhou) hat ein typisches subtropisches und Meerklima. Mit einer Durchnittstemperatur von knapp unter 20 Grad Celsius und nur gering schwankenden Temperaturen lässt es sich hier gut aushalten, wenn man im Frühling nicht die wenigen regenreichen Tage erwischt.

Ob das nun ausschlaggebend war, diesem Hund hier seinen Namen zu geben, wissen wir nicht, doch um sich auf die Spuren des Foo Dogs zu machen sind wir hier goldrichtig.

Die Vorfahren des Chinese Foo Dog

Die Geschichte des Foo Dogs schlummert immer noch in einem mehr als tausend Jahre alten Chinesischen Traum. Manche Kynologen glauben, dass der frühe Chow Chow aus den unfruchtbaren Steppen der Mongolei und nordeuropäische Jagdhunde die Ahnen des Chinese Foo Dog sind.

Andere Hundekundler meinen der Foo Dog wäre das fehlende Bindeglied zwischen dem mongolischen Wolf (Canis lupus chanco) und den anderen chinesischen Hunderassen.

Eines ist jedoch unbestritten: eine mehr als 3000-jährige Geschichte hat diesen ungewöhnlichen Hund hervorgebracht.


Der Hund der vielen Namen

Aufgrund der landestypischen Sprachenvielfalt und der vielen Eigenschaften und Aufgaben die dieser Hund hat, werden dem Foo Dog eine ganze Reihe von Namen gegeben:

Sacred Dog of Sinkiang - der heilige Hund von Sinkiang
Chinese Choo Hunting Dog - der Choo Jagdhund
Chinese Temple Forest Dog - der chinesische Hund der Waldtempel
Chinese Tien Kou - der "himmlische" Hund Chinas
Chinese Lung-Kou - der chinesische Drachenhund
Hei she-t´ou kou - der Hund mit der schwarzen Zunge


Das Multitalent

Der Chinese Foo Dog musste viele Aufgaben für und mit seinen Besitzern gleichzeitig erledigen. Er war Jagd-, Arbeits- und Wachhund. Auch heute wird er für all diese Aufgaben in seinem Heimatland noch verwendet. Durch das rauhe Leben bei den chinesischen Bauern wurde ein unverwüstlicher Hund gezüchtet, der sich jeden Tag aufs neue seinen Lebensunterhalt selber verdienen musste.

Der Foo Dog ist aber ebenso ein liebevoller Begleithund, der als kräftiger Teddybär die ganze Familie im Auge behält. Er ist ruhig und edel in seiner Ausstrahlung … und des Nächtens fordert er sein uraltes Recht: er kuschelt am liebsten mit den Kindern.

Es ist also kein Wunder, wenn man ihn gerne überall willkommen heißt. Sogar als Maskottchen des "Tong Clans", einer mysteriösen kultischen Gemeinschaft, bringt er nun den Clanmitgliedern Glück.


Der Standard

Der "Chinese Foo Dog Club of America" hat den Standard geschrieben und kümmert sich auch außerhalb Chinas um diesen Hund.

Drei Größen des Chinese Foo Dog gibt es:

Toy ( <25 cm und <9kg),
Miniature (25-38 cm und 9,5 - 22 kg)
und Standard ( > 38 cm und > 23 kg).

Der Hund kommt in zwei Fellvarianten vor, mit einem kurzen, plüschigen Fell oder mit einem längeren, etwas härteren Fell. Viele Farben und Farbkombinationen sind erlaubt, von einem hellen Rehbraun bis zu einem dunklen Schwarz.
 

 

Fehlt was? Ist was falsch? Haben Sie ein besseres Bild? Schreiben sie mir! Klick hier