Chihuahua

zurück

 
Klassifikation Begleithunde

Andere Namen Chihuahua Langhaar

Chihuahua Kurzhaar

Gewicht 1.500-2.500 gr
Widerristhöhe
 
Farbvarienten alle Farben und Farbkombinationen
Fellpflege Langhaar viel
Futterbedarf wenig
Der Chihuahua, allgemein bekannt als "die kleinste Hunderasse der Welt", ist eine der ältesten Hunderassen, die man kennt und um ihren Ursprung gibt es so viele Rätsel, wie bei kaum einer anderen Rasse.
Die populärste und seit Jahren als wahrscheinlich angenomene Geschichte ist die, daß der Chihuahua der heilige Hund der Tolteken gewesen sein soll. Sie wurden gehalten, um bei religiösen Festen als Opfergabe zu dienen. Ihre Spur läßt sich bis 7.-9. Jh. v. Chr. zurückverfolgen. Nach Übernahme des Toltekenreiches durch die Azteken sollen diese auch deren Hunde weiter gehalten haben. Sie glaubten, der Hund, der beim Tod seines Herrn mit verbrannt wurde, würde seinen Herrn mit seinen großen leuchtenden Augen den Weg über die neun Todesflüsse ins Paradies weisen. Aus diesem Grund wurden die Tiere sehr verehrt und erhielten auch die entsprechende Behandlung.
Heute ist der Chihuahua ein intelligenter, lebhafter und kesser Zwerg, der sich vor nichts fürchtet, was man besonders bei Begegnungen mit fremden, großen Hunden berücksichtigen muß. Er ist robust und wenig krankheitsanfällig und kann sehr alt werden. Chihuahuas die 17 Jahre und älter werden sind keine Seltenheit.
Sie sind unverwüstlich und laufen auch sehr gerne große Strecken mühelos. Man sollte nicht darauf verfallen, einen Chihuahua zu verzärteln. Er läßt sich zwar gerne verwöhnen, möchte aber eigentlich ein richtiger Hund sein.
Die 2 Varietäten unterscheiden sich nicht nur in der Haarlänge, sondern auch im Temperament. Die kurzhaarige Varietät braucht eine konsequente Hand, er ist mitunter stur und schwer zu überzeugen. Der Langhaar ist sanfter, leichter zu erziehen und gibt eher nach.


 

Fehlt was? Ist was falsch? Haben Sie ein besseres Bild? Schreiben sie mir! Klick hier