Bracco Italiano

zurück

 
 Klassifikation Jagdhunde

 Andere Namen Italienische Bracke
 Widerristhöhe
56 bis 67 Zentimeter
 Gewicht 25 bis 40 Kilo
 FCI Gruppe 7
 Farbvarianten Kastanienbraun
 Fellpflege einfach
 Futterbedarf groß
Der zum Fährtensuchen, Vorstehen und Apportieren eingesetzte Bracco Italiano war im Italien der Renaissance ein Modehund. Zuerst im Piemont und in der Lombardei gezüchtet, war er möglicherweise Ergebnis der Kreuzung vom antiken Asiatischen Mastiff mit Segugio. Andere sagen die Rasse gehe auf den St. Hubertus Hund zurück. Sicher zählen zu den Vorfahren Lauf- wie auch Jagdhunde, die damals üblicherweise verpaart wurden, um einen Hund hervorzubringen, vorstehen konnte, aber mehr Ausdauer hatte. Der Bracco Italiano ist kräftig, muskulös und schlank, sein Kopf lang und eckig, mit ausgeprägtem Hinterhauptstachel. Die ovalen, intelligenten Augen sind Bernsteingelb in unterschiedlicher Tönung. Das Fell ist fein, Licht, kurz und glänzend. Die freundliche, fröhliche Rasse verträgt sich gut mit Artgenossen, ist kinderfreundlich und auch für eine Stadtwohnung geeignet.

 

Fehlt was? Ist was falsch? Haben Sie ein besseres Bild? Schreiben sie mir! Klick hier