Bologneser

zurück

 
Klassifikation Begleithunde

Andere Namen  
Gewicht  
Widerristhöhe
bis 30 cm
Farbvarienten Weiss
Fellpflege Viel
Futterbedarf Wenig
Man weiß sehr wenig über den Ursprung dieser Rasse, da die einschlägige Literatur nicht viel über die Herkunft dieser kleinen Luxushunde aussagt. 1668 sandte Cosimo de Medici acht kleine Bologneser-Hunde nach Belgien und beauftrage Oberst Alamanni, diese in seinem Namen einigen hohen Persönlichkeiten aus Brüssel zu schenken. An die ruhmvolle Geschichte des Bolognesers sind viele große Namen der Vergangenheit geknüpft, wie der von der Marquise de Pompadur (1721-1764) und von Katharina der Großen von Rußland (1729-1796). Auch die östereichische Kaiserin Maria Theresia besaß einen Bologneser, den sie so sehr liebte, daß sie ihn nach seinem Ableben präparieren ließ. Er kann noch heute im Wiener Naturhistorischen Museum bewundert werden.

Der Bologneser ist heute sehr selten. Es gibt in Westeuropa nur einige Züchter, die aus Berufung alles daran setzen, um den Bologneser vor dem entgültigen Untergang zu bewahren. Der Bologneser ist ein reizender Begleithund frohen Gemüts, jedoch nicht allzu lebhaft. Äußerst intelligent ist er seinem Herrn und seiner Familie sehr zugetan. Für die Kinder ein richtiger Spielkamerad, welcher sich aber notfalls in einen wütenden Bewacher des Hauses verwandeln kann.
Pflege: regelmäßige Pflege in Form von bürsten/kämmen und bei Bedarf baden
 

Fehlt was? Ist was falsch? Haben Sie ein besseres Bild? Schreiben sie mir! Klick hier